Pflanze zum Freunde finden

Sais Spécial ist mir auch ausgegangen. Muss ich in den Manor, um neues zu holen. Als ich dort beim Gemüse vorbeikomme sehe ich Bäume. Kardy! Hurra! Wollte ich doch schon immer (zwar erst seit etwa einem Jahr; so dringend kann’s allerdings nicht sein, steht der im Glas eingemachte Kardy aus Genf doch nun bereits über ein halbes Jahr bei mir im Vorratsschrank). Kann man leider nicht in kleineren Portionen kaufen, man muss einen ganzen Busch nehmen (preislich kommt der Kardy übrigens nahe an Fleisch). Beim Anstehen an der Kasse fragt mich dann die Frau hinter mir, wie man den denn zubereitet, worauf ich antworten muss, dass ich leider auch keine Ahnung habe, ich werd mich aber schlau machen. Darauf beginnt die Italienerin hinter der Fau mitzureden und gibt mir ein paar Tipps. Gut für soziale Kontakte, der Kardy. Auch beim nach Hause gehen mit dem Gebüsch ziehe ich viele – mir unangenehme – Blicke auf mich. Nun habe ich mich ein wenig informiert, wie man den denn kochen muss, scheint gefährlich. Es wird z.B. vorgeschlagen, das Gelumpe mit Handschuhen zu schälen/sezieren/verschönern, damit man sich die Hände nicht zersticht. Hab ich aber schon beim Transport heim (auch der Mantel ist voll Kardyfusseln, da ich das Gemüse geschultert habe). Sonst: kompliziert, kompliziert, kompliziert. Mal schauen, was mir so einfällt mit zwei Kilogramm Kardy.

 

 

 

 

 

 

Später: Preis, zerstochene Finger und Aufwand lohnen sich! Biblisches Gemüse!

About these ads

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Follow

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

%d Bloggern gefällt das: