Sporttag (passiv)

Posted in Hölderlin sagt: on 30. April 2016 by lueq

Nur die Hälfte der beiden Personen, die ich gefragt habe, ob sie denn mit mit mitkommen an die Frühjahrsschwinget in Oberdorf BL, kamen dann auch. Ein Schwingfest… Kann man ja mal machen. War dann nicht so cool, ich versteh nichts vom Schwingen. Hab aber immerhin gelernt, dass es nicht nur auf Sieg oder Niederlage ankommt, es gibt auch Punkte. Für einen gewonnen Gang gibt es 9.50 bis 10.00, für Unentschieden 8.50 bis 9.00, wenn man verliert immerhin noch etwas zwischen 8.25 und 8.75. Irgendwie komisch. Es finden jeweils drei Kämpfe gleichzeitig statt und ich hab echt nicht die Übersicht. Höhepunkt der Schwingerkafi. Freunde habe ich keine neuen gefunden (allerdings auch nicht gesucht). Wir sind recht schnell wieder weg. Weil wir aber auf der Zugfahrt hin in Bubendorf Hürden und Pferde gesehen habe, machen wir auf dem Heimweg noch einen kurzen Abstecher zum Springreiten. Das ist irgendwie auch doof, wenigstens sind die Mädchen dort hübscher. Und das Getränkeangebot besser. Kafi Supergump mit Aprikosenschnaps und einer gedörrten Aprikose drin. Drauf Sprühsahne und Schokosplitter.
Also; insgesamt nicht so meine beiden Sportarten, wenn ich mehr über die Getränke zu berichten habe als über die Wettkämpfe. Aber gut, hab ich das Zeug mal live gesehen. Nächstes mal wieder zum Fussball.
IMG_1104 IMG_1106 IMG_1109 IMG_1114 IMG_1126 IMG_1134 IMG_1136 IMG_1137 IMG_1138

Auf’s mal war Krieg

Posted in Allgemein on 29. April 2016 by lueq

Zigaretten sind mir ausgegangen. Da bietet sich eine Reise nach Domodossola an. Bin ja eigentlich nicht Fan vom im Ausland einkaufen gehen, nur weil billig, aber ob ich für 10 Schachteln 50 oder 80 Eier bezahle bemerkt mein Portemonnaie. Die Wirtschaft schwäche ich damit auch nicht immens, die Fluppen werden eh nicht hier hergestellt (dass ich nun dafür nur in Italien Steuern bezahlt hab, tut mir zwar leid, kann ich aber mit leben). Der 10:31 Zug ist auch sehr geeignet für mich. Ich kann angemessen lange schlafen, muss nie umsteigen, fast keine Leute drin (es liest sich super im halbleeren Zug). In Domodossola hab ich dann nur wenig Zeit, denn ich will den Postautokurs über den Simplon erwischen. Und wenn ich die Strecke noch hundertmal fahren muss, es wird mir bestimmt nicht langweilig dabei. Auf der Passhöhe dann eine Stunde Pause. Noch etwas Schnee (ich finde es heute sogar fast etwas lustig, im Schnee rumzustampfen, muss ich die nächsten Monate bestimmt nicht mehr), ich latsche zu einem etwas höher gelegenen Seelein hoch. Das wäre recht idyllisch gewesen, so noch mit viel Eis drauf, keine Menschenseele zu sehen, leider macht das Militär heute auf dem Pass eine Übung und ballert rum. Ich gehe mir das näher anschauen. Da fahren tatsächlich Panzer rum! Sorry, aber ich kann mir echt keine vernünftige Erklärung herzaubern, warum die Schweizer Armee derzeit übt, wie sich Panzer im Gefecht verhalten sollen. Zudem beobachte ich, wie die beste Armee der Welt (Eigenwerbung) ihre Fahrzeuge auf einem grauen Parkplatz versteckt, indem sie ein Tarnnetz in feldgrün drum herum spannen. Ganz schön pfiffig!
IMG_1074 IMG_1075 IMG_1082 IMG_1083 IMG_1085 IMG_1089 IMG_1090 IMG_1097 IMG_1098 IMG_1099 IMG_1101IMG_1100

Leere Kalorien zum Schluss

Posted in Allgemein on 28. April 2016 by lueq

Da hatte ich noch meinen 10-Franken-Gutschein von IKEA, gültig bis Ende nächster Woche. Da muss ich fast hin. Das mache ich wie gehabt gewohnt komplizierter als es sein müsste und fahre zuerst an Pratteln vorbei nach Kaiseraugst, dann zu Fuss wieder zurück. In Kaiseraugst ein bisschen Römerzeug angeschaut. Baptisterium und Therme. Jaja, ganz interessant, ich steh aber nicht so auf alte Steinhaufen. Da fand ich den Storch auf dem Kirchturm schon besser. Dann der Flachmarsch dem Rhein entlang nach Pratteln (Schnee im Südschwarzwald!). Im IKEA bin ich dann einigermassen schnell, denn ich weiss, was ich will. So Aufhängevorrichtungen (inkl. Fleischerhaken) für die Küche. Ich hab’s lieber, wenn’s an der Wand klappert, denn in der Schublade. Hat insgesamt zwar mehr gekostet als zehn, aber was ich hab, hab ich. Dummerweise muss ich dann irgendwann noch eine Bohrmaschine ausleihen und herumwerkeln (kann Monate dauern). Und nach dem Einkauf hab ich noch Zeit, bis der Bus fährt, so probiere ich etwas Neues: Softeis von IKEA für einen Franken. War gar nicht mal die dümmste Idee heute, allerdings auch nicht meine Beste.
IMG_1055IMG_1054 IMG_1056 IMG_1057 IMG_1058 IMG_1060

Macht das mal ohne mich

Posted in Hölderlin sagt: on 27. April 2016 by lueq

Da ich Mitglied des Basler Mieterinnen- und Mieterverbandes bin, erhalte ich heute eine Einladung zur Jahresversammlung. Weil der BMMV in diesem Jahr sein 125-Jahr-Jubiläum feiert, wird eine grössere Feier geplant. Es geht aufs Schiff. Ich denke erst noch, ich könnte teilnehmen, ich dürfte sogar noch einen Mitbewohner mitnehmen. Dann fällt mir ein, dass ich mit meinem GA jederzeit auch aufs Schiff in Basel steigen kann und muss dann keine GV über mich ergehen lassen. Zudem kann ich dann meinen Cynar für mich schlürfen (Cynar und Schiff fahren passt wirklich gut zusammen). So werde ich halt die Bierschwemme mit den frustrierten Linken (nur so ’ne Idee) verpassen, weil ist meist nicht so super spannend, die Jahresversammlung von irgendwas.
MV_GV

Verschmiert

Posted in Comic on 26. April 2016 by lueq

Ist immer inspirierend für mich, ein paar Tage an einem Comic-Festival zu verbringen. Motiviert mich, mehr zu zeichnen (und obschon ich – für meine Verhältnisse – bestens verkauft habe, habe ich mit dem Gewinn nicht finanziell ausgesorgt bis an mein Lebensende). So zücke ich heute meinen Stift. Es geht um Kevin, seine Mutter, Koks (kling ja wirklich super). Leider war ich bisher ziemlich faul in diesem Jahr, so klebt auf dem Radiergummi Dreck (JA; ich zeichne mit Bleistift vor, bevor ich den Stabilo fine 0.4 ziehe). Jetzt habe ich ein Panel voll ruiniert. Irgendwelche Schmiere drauf, die nicht mehr weggeht. Wär sehr ärgerlich ohne Photoshop.
Etwas ärgerlich auch, dass ich nicht zeichnen kann. Der erste Textentwurf lautete „Kevin ohrfeigt seine Mutter“. Jetzt ist das Bild mit Filzstift gemalt, der Text passt aber nicht mehr. Text muss jetzt heissen „Kevin schlägt seine Mutter“. Schon noch gut, lyrisch aber eine Stufe tiefer.
Kevin_und_Mutter

Wanderabbruch

Posted in Urlaub on 22. April 2016 by lueq

Ich hätte eine Wanderung machen wollen. Bei der Hinfahrt fällt mir dann ein Brunnen (1964) auf, so steige ich zwei Stationen zu früh aus dem Bus, um ein Bild zu knipsen. Als ich dann zu Fuss zum eigentlichen Ausgangspunkt gehe, fällt mir auf, dass ich eigentlich überhaupt keine Lust habe. Also fahre ich zurück nach Basel. Und weil ich mir etwas Zeit geschenkt habe, reicht es dann noch bestens, um in den neuen Erweiterungsbau des Kunstmuseums zu gehen. Gut gelungen, wirklich sehr gut. Weil aber noch nicht eine Woche alt, hoffnungslos überfüllt mit Menschen. Schön, habe ich den Museumspass (würde ich 23 Eier bezahlt haben für Sammlung und Sonderausstellung, hätte ich länger bleiben müssen), so muss ich mir die Menge nur ganz kurz antun, kann ein andermal wieder gehen.
Kunstmuseum

Warst du schon mal im echten Leben, liebe CS?

Posted in Ärger on 21. April 2016 by lueq

Es ist die zweitgrösste Bank des Landes. Heute zeigt sie mir, dass sie vom „Normalkunden“ scheinbar keine Ahnung zu haben scheint. Ich komme am Bankomaten (super; OpenOffice zeigt mir hier einen Fehler an und schlägt mir als Verbesserung „Banktomaten“ vor) vorbei, so denke ich, ich könnte ja grad meine Euros auffüllen. Für Kaffee und Kuchen würde das Geld zwar reichen, ich hab aber gerne viel Bargeld dabei. So ziehe ich mir 200 €. Dabei ist mir die Gefahr bewusst, dass die Stückelung eher unhandlich sein wird (Schalter schon geschlossen). Ich rechne mit vier 50-Euro-Scheinen. Und was spuckt mir die CS aus? 2 Hunderter! 100-Euro-Scheine??? Sorry, Credit Suisse, wie weltfremd seid ihr denn? Ich war schon oft in der Euro-Zone, selbst mit dem 50er kriege ich meistens Probleme (ausser der Einkauf ist über dreissig, aber auch dann mindestens mit elektronischem Notenprüfgerät). Ich habe noch NIE jemanden irgendwas mit einem 100-Euro-Schein bezahlen sehen. Der ist im Privatverkehr ÜBERHAUPT NICHT ZU GEBRAUCHEN. Vor meinem nächsten Auslandsaufenthalt muss ich also noch die unnützen Scheine klein machen gehen.
CS_Deppen

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.