Bier-Gelee

Posted in Urlaub on 23. Mai 2015 by lueq

Statt nur rumsitzen, finde ich, ich mache heute einen Kurzen. Olsberg – Rheinfelden. wie immer recht nett, ich komme dabei kaum ins Schwitzen, weil wirklich lächerlich wenig. Stift in Olsberg hübsch, auch die Landschaft da (mit Vögeln und Kuh). Zum Schluss lande ich gar in Deutschland und finde, ich sollte noch ein paar Dinge einkaufen gehen. Nur wenig, so das Nötigste. Kaufe dann freilich viel mehr, als ich eigentlich wollte, aber hätte ich bei Biermarmelade „Nein“ sagen können? Ich bin gespannt.
P1070223 P1070224 P1070225 P1070226 P1070232 P1070233 P1070238

Wieder Berg

Posted in Urlaub on 22. Mai 2015 by lueq

Juppie! Meine Brunnensammlung ist heute auf über 100 angewachsen.
Weil einmal mehr unterwegs im Baselbiet. Dabei sehr nette Landschaft angetroffen, auch wenn die Bilder nun etwas repetitiv wirken. aber hübsch, so auf dem Wisenberg. Fast 1000 Meter hoch. Mit fiesem Aussichtsturm, wo man zwar einerseits bis zu den Alpen sieht, allerdings auch, wie weit es von da oben runtergeht.
P1070204 P1070205 P1070206 P1070207 P1070208 P1070212 P1070213 P1070214 P1070215 P1070216

Baselbiet again

Posted in Urlaub on 13. Mai 2015 by lueq

Ich schlafe schon meist etwas zu lange aus. Derzeit aber gar nicht so schlimm, denn es bleibt lange hell. So konnte ich gar nach dem Gang zur Post wegen eines Pakets (~13:30, der Provinzladen macht Mittagspause) noch etwas die Beine vertreten gehen. Nicht allzu heftig, aber einmal mehr sehr hübsch. Reigoldswil – Oberdorf. Dauert nicht ganz zwei Stunden und ich komme an ein paar netten Stellen vorbei. Höhepunkt sicherlich die Ruine Rifenstein (auch wenn etwas zerfallen). Zu lachen gibt’s auch, ein Dorf heisst Titterten (hihi). Und keine Menschen und viel Wald oder sonst Landschaft.
P1070082

P1070083

P1070086

P1070088

P1070089

P1070091

P1070097

P1070098

P1070099

Höllenpforte Alpbachschluch

Posted in Urlaub on 12. Mai 2015 by lueq

Das GA gilt auch auf einigen Gondelbahnen, so wollte ich bereits lange die Gondel Meiringen – Reuti abfahren. Das habe ich sehr oft verschlafen, dann aber doch immer wieder etwas nachgeschaut. wie es denn da so wäre und dabei festgestellt, dass es eventuell auch interessant sein könnte, wenn ich zu Fuss hochgehe. Die Alpbachschlucht soll schön sein, auch wenn ich nicht genau gewusst habe, wass es denn bedeutet, wenn ein Wanderweg mit blau-weiss gekennzeichnet ist.P1070036
Von Meiringen aus sieht es dann schon etwas wild aus, aber nicht allzu wild.
P1070037Der Beginn des Wanderwegs dann doch etwas gefährlich aussehend… Treppe, Seil, fertig. Nicht unbedingt der Ausflug, den ich dem MS-Patienten mit Gleichgewichtsproblemen vorschlagen würde.

P1070038Doch schon zu Beginn recht nette Aussicht.

P1070039

P1070042Und genau hier bin ich hochgekommen; keine Ahnung, wie ich das gemacht habe.

P1070043

P1070047Schon etwas gestört, dass ich mir so was antue. Zum Umkehren war es allerdings zu spät (der Wanderweg darf nur von unten nach oben beschritten werden; von oben nach unten ist wirklich ziemlich unmöglich)

P1070049An dieser Stelle grosse Augen gemacht und den Kopf geschüttelt. Kräfte gesammelt und durch.

P1070050Nix Geländer. Es geht einfach runter.

P1070051Weit runter.

P1070052Geschafft!

P1070054Oben dann unerwartet liebliche Landschaft.

P1070060Die Kühe zwar etwas ausgemergelt.

P1070062Insgesamt doch etwas zu viel für mich, aber so einen habe ich echt noch nie abgeschritten. Auch wenn manchmal doch etwas Nahe an Lebensgefahr ein unbeschreibliches Erlebnis, dass ich vielleicht doch wieder einal mache.

2. Auflage, wegen des grossen Erfolges

Posted in Comic on 8. Mai 2015 by lueq

Da habe ich die letzten paar Tage nicht wirklich am Leben teilgenommen. Find ich ab und zu ganz OK. Könnte nun freilich sagen, dass ich ja MS habe und darum ab und zu eine Auszeit brauche, bei näherer Betrachtung muss ich allerdings zugeben, dass ich einfach faul war. Sehr faul.
Heute finde ich, ich könnte zurückkehren und mache mich deshalb daran, von meinem Grosserfolg „Real Quiddich“ eine zweite Edition zu produzieren. Die letzte ging weg wie Blei und die erste Auflage ist bereits vergriffen, innerhalb nicht eines Jahres bin ich 15 Stück losgeworden. Das Kopieren ist wie immer mit ungeahnten Tücken verbunden… Ich Idiot. Wenn ich das daheim so layoute, dass ich die 5 mm an den Rändern weglasse, damit dann alles kopiert wird, im Kulturbüro aber noch bestätige, dass die Seite im Druckbereich angepasst werden soll, verschiebt es mir die Kacke und ich bin genervt. Erst gedacht, dass ich nun um die 30 Franken für nichts in den Kopierapparat gesteckt habe (ich vergrössere die Auflage auf 20 Stück), dank viel Denkarbeit, kommt mir aber noch die Idee, wie ich alles retten kann. Bibabo… Das neue Heft insgesamt also etwas kleiner vom Format her als die erste Auflage, aber auch sehr gut (wenn ich denn alles falten mag).
Quiddich_eins_mahr

Es hat geregnet

Posted in Urlaub on 3. Mai 2015 by lueq

Gestern zum Karten spielen in Solothurn. Nun ist es so, dass ich ungeheuer gut bin, dazu hatte ich noch Kartenglück. Haushoch gesiegt. Ich sollte den Einsatz auf mehr als ein Bier pro gewonnenem Spiel erhöhen. Hat aber dennoch für eine gehörige Überdosis Alkohol gereicht.
Also heute etwas Sightseeing. Erst zum sehr ungelungenen Kirchenzentrum in Rüttenen. Was haben die sich dabei gedacht?
Von da etwas Katastrophentourismus durch die Einsiedelei. Viel zu sehen ist zwar nicht beim Restaurant (Keller überflutet). Einsiedelei aber ein wirklich sehr schöner Ort (auch bei Mistwetter). Heute sogar mit fast schon reissendem Bach.
Und wenn ich dran vorbeikomme, statte ich dem Friedhof Feldbrunnen-St. Niklaus gerne einen Besuch ab. Wow! Da liegt gar ein Magistral-Grosskreuzritter des souveränen Malteser-Ordens (was immer das auch sein mag).
P1070005 P1070008 P1070013 P1070014 P1070015 P1070016 P1070017 P1070020 P1070021

Und wieder ein langweiliges Spiel

Posted in Fussball on 1. Mai 2015 by lueq

Auf nach Biel gestern. FC Biel – Servette FC. Und weil ich mir gedacht habe, ich könnte ja auf dem Hinweg noch ein paar Brunnen suchen, habe ich einen Zwischenstopp in Delémont eingelegt (ein wirklich gutes Hobby, Brunnenfotograf, da geh ich anders als sonst durch die Gegend). Nur war Delémont bisher brunnentechnisch nicht unbedingt auf meiner Landkarte. Das wegen der Ideenlosigkeit, die sie vor dem Bahnhof aufgestellt haben. ( Einschub: Liebe Städteplaner: Dass das Wasser aus Löchern aus dem Boden schiesst, war 2004 auf dem Bundesplatz in Bern neu und sogar recht witzig. Dass das nun von jeder Provinzstadt nachgeahmt werden muss ist sehr langweilig und zeugt von einem unermesslichen Schwall an Un-Inovationsgabe). Sonst ist aber Delémont mit einem unermesslichen Reichtum an Brunnen gesegnet. Die 40 Minuten, die ich eingeplant hatte, waren viel zu wenig. Die Brunnen alle sauber beschriftet, meist noch eine in der Nähe angebrachte Informationsplakette. Mein bisheriger Altersrekord von 1706 wird von gleich vier (!) Brunnen getoppt. Zeit leider echt etwas zu kurz, muss ich mir dann wohl noch genauer anschauen gehen. Zudem verkacke ich die misten von mir geschossenen Bilder (man sollte meinen, es kann nicht allzu schwer sein, einen Brunnen so zu fotografieren, dass er einigermassen in der Mitte des Bildes liegt).
Dann zum Spiel in Biel. Servette mag 30 Minuten sehr überlegen spielen, dann scheinen sie nicht mehr zu mögen und Langeweile ist angesagt (und wenn der Bieler nach etwa 35 Minuten nicht vom Platz gestellt worden wäre, hätte Servette wahrscheinlich echt noch mehr Mühe gehabt). Mit etwas Glück fällt in der sehr ereignisarmen Partie in der 88. Minute doch noch das 0:1 (verdammt nochmal, Servette! Ihr spielt gegen den Drittletzten!). Sonst aber echt nicht viel erwähnenswertes im Stadion Gurzelen, ausser, dass die Gurzelen-Wurst alleine die Reise hin gelohnt hätte.
P1070002

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.