Scheissspiel

Wenn doch Freunde im Tessin sind, gehe ich die gerne Besuchen. Ich komme zwar etwas spät dort an am Samstag, die Polenta im Grotto ist dann aber sehr gut. Beim Aufstehen am nächsten Tag stelle ich bei Sonnenschein fest, dass sich Bakunin mit Minusio nicht den schlechtesten Platz für sein Exil gewählt hat. Aber schnell müssen wir weiter, Ziel ist der Fussball in Como. Die Reise stellt sich als schwerer raus als angenommen. Vor dem Halt in Chiasso kommt die Durchsage, dass es das nun war, denn in Italien ist Streik. Warum weisen die Ärsche uns nicht darauf hin, bevor wir in den Zug gestiegen sind? Per Bus kommen wir dann doch noch hin. In Como kann ich dann leider gar nicht alles anschauen gehen, weil einerseits mein Stadtplan sehr rudimentär ist (verlaufen auf dem Weg zur Kirche), andererseits ist der erwünschte Brunnen weit ausserhalb. Wenigstens sehe ich das (der? die?) Novocomun und die römische Therme. Die ist sehr interessant, vor allem, weil ein Parksilo darüber gebaut worden ist. Sehr sehenswert. Der Fussball ist dann erschreckend mies. Como hat vier Riesenchacen. Tore? 0. Monza hat eine halbe Chance. Tore? 1. Absoluter Tiefpunkt ein Abwurf vom Torhüter, der direkt ins Aus geht. Wenn das so weitergeht, gehe ich nächste Saison in der vierten Liga Fussball schauen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: