Enges Zeitfenster für GPS-Kamera verpasst

Ich hatte die Idee, mir eine Kamera mit eingebautem GPS-Sender zuzulegen. Ich fände es ganz nützlich, wenn in den Metadaten der Fotos neben so Zeug wie Datum, evtl. markierte Personen, Kommentare noch der genaue Aufnahmeort abgespeichert wäre. Ich mache den Erwerb professioneller als sonst und habe mich vor etwa zwei Monaten darüber informiert, dann nachgedacht, ob ich das überhaupt brauche. Brauchen tu ich’s nicht, ich will es aber. So mache ich mich auf zum Kamerageschäft, um da viel Geld liegen zu lassen. Dort werde ich aber nur darüber informiert, dass sie diese Kameras nicht mehr im Angebot haben, wird auch eher nicht mehr produziert, konnte die Konsumenten nicht wirklich überzeugen (hoher Batterieverbrauch). Viel Geld gespart, ohne es zu wollen. Wenn’s doch nur immer so einfach wäre (die alte Kamera funktioniert noch tiptop).
Dann muss ich mit dem Bus zum Bahnhof und scheine gerade in eine Horde Maturanden zu kommen, die sich über das Medizinstudium in Basel informiert haben. Ein Mädchen sagt dazu: „Ich kann es mir nicht vorstellen hier zu studieren, die Toiletten waren so unsauber an der Uni“. Könnte also sein, dass ich in zehn Jahren von Ärzten therapiert werde, die sich ihren Studienort anhand des Klos ausgesucht haben. Macht mir ein wenig Angst.
Dann in Zürich so Vortrag, gar nicht so uninteressant, das Catering von Microsoft ist allerdings dem von Google vorzuziehen.
Kamera

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: