Derby

Um die Sonne zu sehen, hätte ich heute nicht ins Tessin gemusst. Ich bin trotzdem gefahren. Ganz weit in den Süden, denn da wollt ich mir was ansehen. Das bringt etwas Verwirrung im Regionalzug von Lugano aus, denn die SBB führt heute die Umfrage durch, wer von wo nach wo fährt. Ich kann dem Interviewer jedoch nicht sagen, wo ich hin will, ich weiss nur, wo ich dann aussteigen muss. Nach kürzerer Diskussion einigen wir uns darauf, dass ich in Capolago raus muss. Dort bin ich aber noch nicht ganz richtig, denn von da aus muss ich noch etwa 500 Meter nach Riva san Vitale watscheln, denn da steht das älteste erhaltene christliche Bauwerk des Landes und das will ich schon Mal gesehen haben. Das Baptisterium aus dem 5. Jahrhundert ist dann tatsächlich noch langweiliger, als ich es mir vorgestellt habe. So bin ich dort schnell wieder draussen und ich gehe zur nahe gelegenen Kirche Santa Croce. Die sieht vom Zug aus nicht so schlecht aus, und wenn ich schon Mal da bin… Alter Schwede! Ich bin begeistert! Ich habe noch nie so schlechte Fresken wie in diesem Gemäuer aus dem 17. Jahrhundert gesehen. Erinnert irgendwie an die Unterführungen, die von Schulklassen bemalt werden dürfen. Und ich steh ja auch auf Wände, die so bemalt werden, dass es von Weitem so aussieht, als ob es Marmor wäre. Hat es dort auch, aber auch nicht besonders gelungen. Aber für meine Augen sehr sehenswert, das Ganze, aber schnell abgehakt, und ich kann zu meinem eigentlichen Ziel: Lugano. Dort habe ich etwas Zeit über, und um die Augen zu entspannen, schaue ich mir Santa Maria Degli Angeli an. Schöne Fresken, aber viel. Also auf dorthin, wo ich hin will, zum Stadio Cornaredo. Immerhin WM-geprüft (Italien-Belgien, 1954). Heute mit Lugano gegen Chiasso. Sehr zuschauerunfreundlich gemacht. So mit Bahn um den Platz, Gittern (selbst die Fans des Heimteams müssen in einem abgesperrten Sektor ausharren), u.s.w. Dazu der Fussball. Jämmerlich! Vielleicht habe ich die Qualität der Spiele der Nationalliga B erfolgreich verdrängt. Unter jeder Sau! Lugano gewinnt immerhin 2:0.
IMG_7516 IMG_7518 IMG_7519 IMG_7520 IMG_7528 IMG_7535 IMG_7539 IMG_7540

2 Antworten to “Derby”

  1. ÖTZFERRRR Says:

    Werum, liebe Lukas, müesses de unbedingt so Giusi-Teams si? Bis doch eifach Fan vo Basu, Önsige und Soledurn! Dasch vüu eifacher! Und die heis au vüu nötiger! 🙂
    Nume froge: Di ÖTZFERRR

    • Lieber ÖTZFERRRR

      – Der FCB nervt mich ja. Schön, wenn sie international was aufmischen. Die Spieler der Mannschaft sind aber mehr wert als die des zweit- und drittplatzierten der Nicht-so-Super-League zusammen. Find ich etwas langweilig, dass es für die nächsten zehn Jahre eine Überraschung sein wird, wenn nicht der FCB Meister wird.
      – Das Schöne in der NLB ist, dass mir die Spiele völlig egal sind, sonst müsste ich mich immer unsäglich aufregen. Immer wieder erstaunliche Spielszenen. Gestern z.B.: etwa dreimal habe ich nach einem Verletzten ausschau gehalten, weil der Ball offensichtlich absichtlich ins Seitenaus gespielt wurde. Lag aber keiner am Boden rum, sondern war nur ein unsagbar schlechter Fehlpass. Aber auch schöne Sachen: Nach dem 1:0 kam die Dame vom Bierstand voller Freude mit einem Tablett voll Bier, das sie den Fans verschenkt hat, was in der oberen Liga wohl noch nie gesehen wurde.
      – Önsingen könnt ich mir wirklich überlegen.
      – Ich hoffe, dass es mir am 25.5. ans Spiel FC Black Stars Basel – FC Solothurn reicht. wird bestimmt auch nicht sonderlich gut, aber interessant, dass der Fussbalplatz auf Französischem Boden liegt.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: