Nicht schlimm, wenn ich das nicht kriege

Ich find es immer noch ganz OK, arbeitslos zu sein. Nur doof, dass man sich dabei immer bewerben muss. Manchmal fühle ich mich echt verarscht dabei. Wörtlicher Auszug eines Stelleninserates von heute:

„[blablabla] Bei der Arbeit behalten stets ihren Humor und ihre Freundlichkeit.“

Dann, nur zwei Zeilen weiter:

„Sehr gute mündliche und schriftliche Ausdrucksweise (Stilsicherheit) in Deutsch sind zwingende Voraussetzungen, [blablabla]“

Das Ganze nicht von irgendeiner Freizeitvereinigung, sondern einer Universität. Noch schlimmer, das ich mich darauf beworben habe, weil Stellen für mich gibt es nicht sehr viele.
Unistelle

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: