Die Picassos sind kaum zu sehen, hinter all den Leuten

Schon beim Losmarschieren von daheim war ich mir sicher, dass die Idee nicht besonders gut ist, die Picasso-Ausstellung am Wochenende besuchen zu gehen. Es soll viele Leute geben, die arbeiten und deshalb nur samstags/sonntags Zeit finden, ein Museum besichtigen zu gehen. Bereits an der Kasse werde ich etwas abgeschreckt. Da muss man für ein Ticket tatsächlich anstehen. Ich glücklicherweise nicht, Inhaber des Museumspasses können die Schlange übergehen. Die Ausstellung im zweiten Stock wäre sicherlich nicht schlecht, aber so viele Leute. Ärgert mich, muss dann wohl an einem Wochentag gehen, da hab ich das Museum für mich alleine. Weil ich die Picassos nach bereits etwa 10 Minuten hinter mir gelassen habe (macht echt keinen Spass mit so vielen kunstinteressierten Menschen), finde ich wenigstens Zeit, die Sammlung anschauen zu gehen. Das ist etwas verwirrend, denn aus Platzmangel wurde irgendwie fast alles umgehängt. Wenigstens lassen sie meinen Holbeins Jesus im Grabe an der gewohnten Stelle hängen. Dazu bin ich alleine vor dem Bild. Banausen.
Picasso

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: