Malle

Es war erneut ein sehr gelungener Urlaub auf Mallorca, viel rumgekommen. Die Reisezeit war ideal gewählt, die Massen an Sauftouris werden erst in etwa einem Monat die Insel okkupieren. Nur am zweiten Tag hat etwas nicht geklappt. Ich wollte eigentlich mein Geld beim Pferderennen verwetten und bin zu diesem Zweck nach Manacor gefahren. Die Stadt selber nicht sehr sehenswert (Fans von Kunstperlen oder Tennis wird das Kaff allerdings ein Begriff sein), die Rennbahn finde ich deshalb ohne grössere Probleme, dort muss ich allerdings feststellen, dass (anders als es mir das Internet versprochen hat) gar kein Rennen stattfindet. So nehme ich den nächsten Bus, der mich aus der Stadt wegbringt. Ohne grösseren Plan nehme ich das nächste Fahrzeug, der Ort Porto Cristo klingt interessant. Beim ersten Halt ändere ich dann erneut meine Pläne, Der Stopp heisst Coves del Drac und irgendwo habe ich gelesen, dass die eine der Topsehenswürdigkeiten der Insel sind. Die Tropfsteinhöhle ist dann echt gewaltig. Riesengross, zum Schluss der Führung kommt man an einen unterirdischen See, dann kommen Schiffe vorbei, auf einem eine kleine Musikkapelle, die klassische Musik spielt. Danach darf man selber einen Kahn besteigen und ein wenig auf dem See rumgondeln. Macht man auch nicht jeden Tag, eine Schifffahrt auf einem See in einer Höhle.
Am dritten Tag nehme ich eine Bahn nur für Touristen nach Sóller. Hätte nicht erwartet, dass es so bergig ist auf der Insel. Klasse Bahnfahrt, auch hier überhaupt noch nicht überfüllt (nur ein paar Rentner). Dann mir dem Bus zurück nach Palma, was auch unerwartet nett ist. Ich wähne mich fast ein bisschen in den Alpen wegen all der Berge. Dazu allerdings noch das Meer auf der rechten Seite. Und in Palma dann zum Fussball. Inselduell. RCD Mallorca gegen CD Tenerife. Das Spiel etwas behäbig, die Zuschauer jedoch sehr unterhaltsam. Auch die beiden Omas neben mir singen bei jedem Lied mit. Trotz der (dem Zustand nach nicht mehr benutzten) Laufbahn um den Platz gute Sicht aufs Spielfeld. Teneriffa 2:0 nach Hause geschickt.
Am vierten Tag will ich mir einen Berg anschauen gehen. Der Plug d’Alaró steht wirklich sehr interessant in der Landschaft, hätte allerdings auf die „Wanderung“ von der Bahnstation Consell nach Alaró entlang der Schnellstrasse verzichten können, Berg aber wirklich gut von unten, die Besteigung (~4 Stunden mehr wandern) lasse ich allerdings sausen. Dann von da aus noch ganz in den Nordosten der Insel nach Pollença. Auch ein sehenswerter Ort.
Abends bin ich übrigens meist im Hotel geblieben, nur manchmal ein kurzer Spaziergang entlang dem Strand. Ziemlich trostlos, El Arenal ohne all die Partysäufer.
Aber insgesamt absolut grossartig auf Malle im März!
P1010671

Noch mehr Bilder hier

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: