Erst viel rauf, dann noch viel mehr runter

Das war hart gestern mit der Wander-, Spiel- und Freizeitgruppe Hammer, aber doch sehr sehenswert. Erst steil bergauf zum Chasseron (1607 Meter hoch), sehr hübsche Wanderung auf dem Berggrat (leider mit vielen Menschen); links Val de Travers, rechts Neuenburgersee. Von da dann weiter zur Schlucht, die ich schon sehr lange machen wollte: Poëta Raisse. Die war dann schon toll, aber gar nicht so toll wie erwartet (steile Schluchten begeht man besser von unten nach oben). Nach der Schlucht dann im sehr lieblichen Môtiers. Dort derzeit viel Kunst im Dorf, die zwischendurch sogar recht gut ist. Und einen neuen Absinth-Laden hat es gegeben (der sogar am Pfingstsonntag offen hat). Mit einer sehr beglückenden Auswahl von Absinth. Wenn in Môtiers, dann unbedingt da hin!
Und wieder was gelernt auf der Wanderschaft: auch im Jura blüht der blaue Enzian (das hab ich irgendwie vergessen gehabt).
P1070240 P1070242 P1070243 P1070244 P1070245 P1070258  P1070270 P1070271 P1070274 P1070280 P1070281P1070267

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: