Servicewüste Basel

Da hätte ich heute, neben Lebensmitteln, noch Gläser und Schuhe kaufen wollen.
Erst Schuhe. Im Schuhgeschäft ist die einzige Angestellte gerade mit einem Kunden beschäftigt, kein Problem, kann es geben. Ich sehe mich etwas im Shop um. Dann kommt deine Frau – Typ SVP-Wählerin – rein, mit so einem kleinen widerlichen Köter. Sie rennt gleich zur Angestellten, unterbricht sie in ihrer Arbeit und wird erstaunlicherweise bedient. Klar, schwere Situatiuon für die Bedienstete, ich kauf heute aber bestimmt keine Schuhe mehr und haue ab.
Dann Gläser im Manor. Hier muss ich an der Kasse etwas anstehen. Als ich an der Reihe wäre, schiebt sich eine andere Angestellte (!) vor mich und und gibt der Dame an der Kasse einen Staubsauger zum Bezahlen. Ach leck mich doch am Arsch! Auch wenn der Staubsauger für einen Mann mit Kindern war: ICH WAR ZUERST DA! Keine neuen Gläser (ich lege die von mir Favorisierten auf die Theke und verschwinde).
Jetzt eventuell zwei Protestmails schreiben. Vielleicht gibt’s einen Gutschein. Wenn nicht, in Zukunft doch über die Grenze zum Einkauf.
Servicewüste

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: