Ich habe die Wirtschaft geschwächt

Ich fand, ich könnte mal wieder zum Franzosen. Einkaufen. Nicht, weil es billiger ist, es hat einige Produkte, dich ich hier einfach nicht finde. Und ins Museum könnt ich bei der Gelgenheit auch gleich.
Anfahrt wieder etwas 1999, bei der Einreise im Bus kommt die Zöllnerin rein und will die Ausweise sehen. War’s dann aber schon in Sachen Ausnahmezustand.
In St. Louis ins Fernet-Branca-Museum. Puuh… wirklich nicht besonders gut derzeit. Drei Frauen, Bilder. Ab und zu ein paar Lichtblicke, häufig aber wirklich nicht sehr sehenswert.
Ab zum Géant. Der Einkauf. Ich übertreibe, halte gar die Zollfreigrenze nicht ein. Wurst wie blöd, aber wenn ich die halt nicht kriege in der Schweiz. Wurst, Wurst, Wurst. Morteau, Montbellieard, Merguez (klar, bekomm ich auch hier, der Franzmann macht die aber besser).
Dann zur Käsetheke. Die ungeheuer gut, auch hier shoppe ich wie wenn’s kein morgen gäbe (und wenn ich in Frankreich Französischen Käse kaufe, sollte das in Ordnung gehen). Tatsächlich auch mehr als ein Kilogramm. Etwas gestört, aber fein.
Und doch noch zum Preis: insgesamt € 35. Für das Geld hätte ich hier so etwa die hälfte des Käses und sonst nichts gekriegt.
WurstuKaes

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: