Das Grauen

Nach der monatlichen Drogeninfusion im Spital gehe ich zum Barfüsserplatz, noch den Wurst lobpreisenden Engel für die Sammlung fotografieren. Und wenn ich schon dort bin, beglücke ich mit meinem Museumspass das Puppenhausmuseum zur Sonderausstellung „Schirme; vom Alltagsobjekt zum Kunstgegenstand“. Die Ausstellung dann tatsächlich noch langweiliger, als ich mir das vorgestellt habe. Es hat Schirme in Vitrinen. Stellt euch vor! Was die dort für Ideen haben. Freue mich jetzt bereits auf 2017, „Malewitsch, Kandinsky und revolutionäres Porzellan“. Ach du Scheisse!
Puppenhaus

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: