Viel Gewürge

Da war ich im Urlaub in Süditalien. Tarent. Dort war ich vor etwa zwei Jahren schon mal für einen Tag und hab gedacht, die Stadt verdiene bestimmt einen längeren Aufenthalt. 200’000 Einwohner. Da gibt’s doch bestimmt irgendwas gutes, wenn man etwas sucht. Es hat aber tatsächlich nur ungeheuer wenig. Die im Zerfall begriffene Altstadt (4/5 der Häuser stehen leer) z.B. hat man in wenigen Minuten gesehen. Auch sonst, nicht wirklich viele Kneipen, keine ansprechend Bar, wirklich sehr bescheiden, das Angebot in der Stadt. Eine Nacht hätte gereicht, wir waren aber drei (sorry, X., dass ich dich zu dem Trip genötigt habe). Stimmung zwar gut, es gibt aber besseres in Süditalien.
Am Sonntag dann wieder daheim. Erst etwas rumgehangen, um etwa 10 Uhr abends wurde mir schlecht. Gekotzt, schlafen gegangen. Aufgewacht, wieder gekotzt, usw. Dieses Spiel hat sich bis heute morgen wiederholt. Insgesamt aber eine doch eher angenehme Störung der Befindlichkeit. Weil jetzt, nicht mal zwei Tage nach dem Auftreten der ersten Symptome, fühl ich mich zwar noch nicht wirklich gesund, immerhin hat die Kotzerei aufgehört und ich kann mein Essen wieder bei mir behalten.
kotzen

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: