Archive for the Ärger Category

Sehr wenig

Posted in Ärger on 20. Februar 2015 by lueq

Vorgestern wollte ich nicht, gestern konnte ich nicht. Um etwa zwölf aufgewacht, dann hat der Schädel schwer geterrort, so hab ich versucht, mir erst mal einen Kaffee zu kochen. Dann hat sich alles gedreht und gedreht und gedreht, so hab ich den Herd ausgeschaltet und mich wieder hingelegt. Der Schlaf bis etwa 16:00 hat meinen Zustand dann allerdings auch nicht erheblich gebessert.
So musste ich alles, was ich vorgestern hätte erledigen wollen auf heute verschieben. War gar nicht so viel, weil ich bin schon fast durch damit (auch wenn noch mit leichtem Brummschädel, aber nicht, weil ich montags saufen war).
Kaffeefuernix

Da muss ich mich wieder aufregen!

Posted in Ärger, Trinken on 17. Februar 2015 by lueq

In meinem langen, erfolgreichen Leben habe ich zehntausende Zigaretten ausgedrückt. Das habe ich nie so wirklich gut gekonnt. Ich hab mich dann immer damit getröstet, dass ich wenigstens super Kaffee kochen kann. Doch das scheine ich nun auch verlernt zu haben. Denn heute den Kocher nicht so satt zugeschraubt. Das gibt voll die Sauerei, Mann!
Kaffeesauerei

Der Untergang des Bankenplatzes

Posted in Ärger on 13. Februar 2015 by lueq

Da muss ich mich wieder aufregen! Über die Arbeitsstelle, die ich letztes Jahr schmücken durfte, und IV habe ich mich an dieser Stelle schon ein paar mal ausgelassen. „Oh doch, Herr Mannhart, ist eine super Gelegenheit für sie wieder Fuss zu fassen.“ Grossartig, wenn die Bude dann nach ein paar Monaten bankrott geht und ich unter dem Strich einiges weniger Geld zur Verfügung hatte, als wenn ich daheim am Däumchen drehen gewesen wäre (in dieser Hinsicht immerhin etwas gelernt: nie was glauben, was auf dem Amt erzählt wird). Und das mir, der Arbeit ein sehr überflüssiges übel findet.
Heute ein wenig meine Papiere geordnet. Dabei feststellen müssen, das nicht nur die „Informatik“-Firma, sondern sogar deren – externe – Pensionskasse völlig unfähig ist. ICH HABE DEN ÄRSCHEN MINDESTENS ZWEIMAL GESCHRIEBEN, WOHIN MEIN PENSIONSGELD HIN ÜBERWIESEN WERDEN SOLL!!!!!!!!!! Nun den Brief gefunden, dass ich doch noch Kohle auf meinem Freizügigskeitskonto der „Stiftung Auffangeinrichtung BVG“ habe. Trottel, allesamt. Wenigstens nur SFR 68.87. Können sie von mir aus behalten, solange ich nichts mehr mit denen zu tun haben muss.
aufregen

No TV Tonight

Posted in Ärger, Erfreulich, Urlaub on 12. Februar 2015 by lueq

Mein Fensterputzmittel neigt sich langsam dem Ende entgegen. Da war ich froh, dass ich beim Einkaufen bemerkt habe, dass genau mein Produkt derzeit verbilligt zu haben ist. Noch froher, dass ich dann festgestellt habe, dass die Vergünstigung nur dann zählt, wenn ich zwei Packungen nehme. Eine Flasche Potz Fensterreiniger reicht mir mindestens für drei Jahre, so verliess ich die Migros fensterreinigerlos.
Dann war das Wetter gut, so beschloss ich, meine Referenzwanderung zu machen. Referenz darum, weil ich die Strecke Grellingen – Eggfluh als erste Wanderung gemacht habe, kurz nachdem ich aufgehört habe zu Rauchen und die Strecke nun ein klein wenig als Fitnessindikator sehe. Da ich wieder etwas auf dem Weg bin, wieder mit Zigaretten anzufangen („so ab und zu eine Schachtel kaufen“ sollte ich eigentlich wissen, dass das nicht geht; aber was soll ich machen, wenn in Zypern eine Packung 4 € kostet). Die Wanderung ging zwar einiges besser als beim ersten mal (da freue ich mich, wenn ich an der Bank vorbeikomme, wo ich damals fast krepiert bin und lange pausiert habe, weil ziemlich ausser Atem, die ich nun aber ignorieren kann), aber doch etwas schlechter als vor etwa zwei Monaten. Wetterbedingungen lass ich in mein Experiment nicht einfliessen. Aber wohl besser nicht mehr rauchen.
Und nachdem ich die Strecke Grellingen – Eggfluh geschafft habe, kann ich sogar mehrere Alternativstrecken wählen. Heute Richtung Blattenpass, sehr entzückt, dass ich den Fasnachtslärm nur aus der Ferne von weit unten ertragen muss. Leider etwas kühl, weil auf der Schattenseite des Berges. Zum Glück die Wege ziemlich schneefrei
Und heute Abend sehr gut aufpassen beim fernsehen! Germanys Next Langweilermädchen startet wieder. Und wenn ich Immer-gute-Laune-Fresse Heidi sehe muss ich laut zu fluchen beginnen und irgendwas stirbt in mir.
P1060158 P1060160 P1060161 P1060162 P1060163 P1060164

Hirnvakuum

Posted in Ärger, Comic on 1. Februar 2015 by lueq

Ich bin gar nicht produktiv. Immerhin; von zwei – mehr oder wenig kreativen – Aufgaben habe ich eine schon fast erledigt. Die Zweite aber noch kaum in Angriff genommen (wenigstens die Panels gezogen). Ist aber auch schwer. Da erwartet Lettland von mir einen Comic zum Thema „Business“. Sehr ungünstig für mich, schliesslich mache ich seit Jahren kein Business mehr.
Stau

Industrie: 1, ich: 0 (eigentlich 2)

Posted in Ärger on 21. Januar 2015 by lueq

Viele technische Geräte in meinem Haushalt ärgern mich. Am allerschlimmsten dabei das Multifunktionsgerät. Drucken und scannen gleichzeitig. Klingt ja ganz nett. Ist aber voll der Scheiss, die Maschine. Dabei glaub nicht mal, weil es von Brother ist, sondern weil alle diese Multifunktionsverbrechen einfach Geldfresser sind. Da schaut die Industrie fein säuberlich zu, dass der ungeduldige Konsument (ich) seine Kohle verbrät. Ich benutze den Scheiss eigentlich nur einmal im Monat, um zu drucken. Wenn ich gar nicht drucken will, die Patrone aber leer erscheint, blinkt das Multifunktionsarschloch wie verrückt. DABEI WILL ICH DERZEIT GAR NICHT DRUCKEN!!!!!!!!!!!! Blinklicht abstellen unmöglich. Auch feines zureden hat nichts genutzt. So gebe ich mich heute geschlagen von der Industrie und gehe überteuerte Druckerpatronen kaufen (gleich zwei, so muss ich mich bei nächsten mal vielleicht nur ganz kurz ärgern).
Drucker

Der Kopf mal wieder

Posted in Ärger on 19. Januar 2015 by lueq

Ich wache erst am früheren Nachmittag auf. Aua, aua, aua. Mir geht’s dreckig. Atomexplosion im Kopf. Nun war ich gestern aber gar nicht saufen, so bin ich nicht selber schuld. MS-Scheisse fühlt sich auch anders an. Also ärgerlich aber nicht weiter schlimm. Mit Mühe komme ich gar aus dem Bett raus, und kann mir mit wenig Aufwand eine gesunde Suppe kochen. Bringt mich zwar fast zum Brechen, aber irgendwas muss ja rein. Und obschon ich mich nicht grippig fühle, schmeisse ich noch ein NeoCitran nach. Kann ja nicht schaden (und die fünf mir verbliebenen Dosen laufen bereits im Juli ab, also lieber rein in mich als in den Müll). Dann wieder weiterschlafen gehen bis fünf und nun fühle ich mich zwar nicht gesund, aber gar nicht so schlecht.
So ist freilich nicht viel erzählenswertes passiert heute bei mir, darum lasse ich mich kurz über die EasyJet-Werbung aus: Verzeihung; was soll denn der Scheiss? Sind deren neue Zielgruppe die Vorpubertierenden geworden? Oder was für eine Zielgruppe wollen die mit dem Claim „Hallöchen, Popöchen“ (sic!) locken?
Kranki

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.