Archive for the Hölderlin sagt: Category

Geht wieder bei mir

Posted in Hölderlin sagt: on 19. Oktober 2016 by lueq

Ich kann gut mal ein paar Stunden ohne Handy auskommen. Trotzdem werde ich irgendwie bereits nervös, wenn die Kapazität des Akkus unter 80% fällt. Und nun hab ich gehört, dass wiederaufladbare Batterien länger halten, wenn man sie ab und zu vollständig entleert (ich bin noch etwas verschupft, hab das mit der Batterie von der Kamera noch nicht so wirklich überwunden; auch wenn der Fall da ganz anders lag). Damit es schnell geht, die Taschenlampe angeknipst und eine App mit GPS laufen lassen. Hart! Wenn die Ladung auf unter 20% fällt, wird die Anzeige rot. Wirklich schwierig. Und dann musst ich beobachten, wie die Zahl in den einstelligen Bereich fällt. Dann hat das iPhone sich von alleine ausgeschaltet.
Jetzt wieder aufladen und bereits über 30%.
akkulad

Besser als koksen

Posted in Hölderlin sagt: on 12. Oktober 2016 by lueq

Das Problem mit dem Stift kann ich glaub ganz einfach umgehen. Zeichnung einen Tag trocknen lassen und erst dann die Bleistiftlinien wegradieren. Muss ich halt planen…
Und sonst so? Die Hirnwissenschaft hat rausgefunden, dass wenn man verbilligte Produkte kauft ähnliche Hirnregionen aktiviert werden wie nach einer ordentlichen Linie Kokain. Dasselbe, wenn man irgendwelche Punkte beim Kauf von irgendwas kriegt. „Belohnungssystem“ o.ä. Die Migros hat jetzt auch damit angefangen und verteilt nach dem Einkauf dann irgendwelche Zettel, wo man dann für ausgewählte Produkte 25 mal mehr Cumulus-Punkte als normal kriegt. Ich fall freilich drauf rein und hab heute vier Packungen Kaugummis gekauft. „Tropical Cream“ könnte allerdings auch „WC-Stein“ heissen.
skai

Schade um die Bäume

Posted in Hölderlin sagt: on 10. Oktober 2016 by lueq

Es können auch die kleinen Dinge sein, die mich nerven. Da sind ja z.B. Wahlen in zwei Wochen. Das hat nun zur Folge, dass der Briefkasten täglich mit irgendwelchem Wahlmaterial zugemüllt wird. Und ich bin wirklich ein Streber und hab den Wahlzettel bereits ausgefüllt und eingeworfen. So fand ich gestern, dass es nun bestimmt eine gute Idee ist, wenn ich an meinen Briefkasten einen Wisch klebe mit der Aufschrift „ICH HABE SCHON GEWÄHLT!“ Wir die Papierflut evtl. etwas eindämmen. Als ich dann am Morgen das Haus verlassen habe, fand ich meine Notiz dann aber etwas gar Miesepetrig (weil so schlimm ist nun auch wieder nicht) und hab sie wieder entfernt. Und dann komm eben ich nach Hause und hab wieder zwei neue Wahlempfehlungen im Haus.
wahlen

So eine Gelgenheit kommt kaum je wieder

Posted in Hölderlin sagt: on 23. September 2016 by lueq

Eher etwas zu spät am Tag finde ich, dass ich mal wieder einen Blick auf Laufenburg werfen könnte. Dort find ich es recht nett, mein Kopf spielt leider nicht so wirklich mit, etwas Schwindelscheisse (gibt es immer wieder bei mir; schränkt etwas ein, ärgerlich, aber nicht der Weltuntergang). So bin ich gar nicht lange da, und kümmere mich etwas zu wenig um den Flohmarkt, der auf der Deutschen Seite stattgefunden hat. Dass ich das Buch „Mandy lernt die Uhrzeit“ nicht genommen hab ist zwar etwas schade, aber nicht so schlimm. Wirklich ärgern muss ich mich jetzt, weil das Angebot für die Diddl-Tasse mit der Aufschrift „Take it easy, Jessica!“ zu 50 Cent ausgeschlagen habe.
diddeltasse

Grusig!

Posted in Hölderlin sagt: on 18. September 2016 by lueq

Meine Kenntnisse über Hühneraugen war bis vor etwa drei Wochen sehr bescheiden. Mein ganzes Wissen beruhte auf der Geschichte in einem lustigen Taschenbuch. Irgendein altes. Verballhornung der Nibelungensage. Der Held (Donald oder Dussel, weiss nicht mehr) hat ein Hühneraug, drum kriegt er ein Pflaster von Daniel Düsentrieb, als Beinahe-Siegfried dann im Ersatz-Drachenblut (auch keine Ahnung mehr, was das war), bleibt die Stelle dann unbehandelt, so kann der Bösewicht (Gustav?) später dann mit einem gezielten Keulenschlag den Kampf gewinnen.
Was aber so ein Hühnerauge genau ist, hab ich nicht gewusst und mir in Portugal im Januar eines eingefahren. Zu enge Schuhe angehabt beim stundenlangen rauf- und runtergehen in Sintra. Hab schon bemerkt, dass da was nicht stimmt, so schlimm war es aber meistens nicht. Ich dachte ein Überproduktion an Hornhaut. so meinte ich, ich kann das mit ein bisschen Bimsstein wegschmirgeln. Die Bimserei hat für kurze Zeit schon etwas genutzt, zwischendurch hat es aber heftiger geschmerzt am kleinen Zeh. Ständiges auf und ab über Monate. Engere Schuhe nur noch selten angezogen. Die Situation war nicht besonders arg, aber ärgerlich.
Bei meiner vorletzten MS-Visite dann mal mein Maul aufgemacht und gesagt „Aua, aua, mein kleiner Zeh“ (allerdings im Wissen, dass ich nicht bei der Podologin bin). Die Ärztin hat gemeint, sei wahrscheinlich ein Hühnerauge, ich solle ein Pflaster versuchen.
So hab ich mir letzte Woche „Lebewohl Hühneraugenpflaster“ gekauft, rezeptfrei. Mit Salcyl- und Milchsäure. Laut Packungsbeilage etwa 4 Tage anwenden, täglich das Pflaster wechseln. Ich bin jetzt etwas irritiert, weil die Haut am kleinen Zeh ist aufgegangen (und schneeweiss geworden) und ich konnte irgendeinen festen Knubbel rausziehen. Hat bestimmt alles seine Richtigkeit so, mein Leiden wahrscheinlich sogar vorbei, aber irgendwie irritiert, weil schon etwas widerlich (und sorry, dass du das nun gelesen hast, aber ich musste das loswerden).
huehnerauge

Keine Veränderung festgestellt

Posted in Hölderlin sagt: on 16. September 2016 by lueq

Weil gestern mein Kopf so geschmerzt hat (so ein typisches „Ich-Idiot-habe-zu-wenig-getrunken-heute-Kopfweh), ging ich bereits um 10 Uhr ins Bett und hab dann tatsächlich geschlafen. Das hatte dann zur Folge, dass ich heute von alleine um 5 Uhr aufgewacht bin. Seltsam, am Morgen. Z.B. ist der Einkauf in der Migros in der Früh irgendwie ganz anders als am Nachmittag. Aber nicht besser oder schlechter.
Nun mit dem Zeitüberfluss gar mein Kopfkissen gewaschen (und der Tag geht noch über 12 Stunden!).
frueh_am_morgen

Dreck im Bett

Posted in Hölderlin sagt: on 5. September 2016 by lueq

Vor weiss gar nicht mehr genau, vor wie langer Zeit ich mir eine neue Matratze zugetan. Und weil ich im Fernsehen auf RTL2 gerne ab und zu so Durchfall sehe wie „Hoppla, die Hoteltester kommen“ (da fühl ich mich nachher immer so unheimlich intelligent) hab ich zur Matratze mir noch einen Matratzenschoner zugetan. Heute beziehe ich das Bett neu und Wasche sogar den Matratzenschoner. Wie die Matratze dann so füdliublutt vor mir liegt, fällt mir ein, dass ich neulich so einen Fusselroller bei mir im Fundus gesehen habe (wieso hab ich so was?). So entfussele ich meine Matratze. Man sollte doch meinen, dass da fast nichts kommt, denn so neu und geschützt. Aber nein! Selbst nach 5 mal Klebeband abreissen (das versteht jetzt halt nur, wer mit dem System Fusselroller vertraut ist; wenn nicht, entgeht einem etwa gleich viel, wie wenn eine Folge „Hoppla, die Hoteltester kommen“ verpasst hat) kommt immer noch ganz viel Dreck von der Matratze weg. Ist ja widerlich (an mir kann’s kaum liegen; ich hoffe, es ist Stoff von der Matratze)!
Fusselroller