Archive for the Musik Category

Ächz

Posted in Musik, Trinken on 2. September 2016 by lueq

Ich bin eigentlich zu alt dafür, zwei Tage hintereinander zu saufen. Kann aber vorkommen. Am Mittwoch war ich an einer Hochzeit (mich dort zwar selber eingeladen, dafür ein paar Bier mehr getrunken). Gestern dann mit dem Schiff von Zürich nach Wädenswil, dort mit Kumpels noch aus der Schulzeit in die Brauerei und gesoffen. Viel. Beides sehr gelungene Anlässe, jetzt bin ich aber schon so ein klein wenig lädiert. Die Zeit wird die Wunden heilen, heute lebe ich auf Sparflamme.
Immerhin mache ich etwas Organisationsarbeit. Weil The Fall spielt dann im November in Berlin und da muss ich schon hin. Flug gebucht (hin und zurück für 56 Franken; ein Witz). Juppie!
Brummgeschädel

Advertisements

Das Ende der CD

Posted in Musik on 3. Mai 2016 by lueq

Als ich vor Jahren hier einzog, habe ich eine Kiste CDs ausgemustert und in einem Pappkarton in den Keller verfrachtet. Damals noch gedacht, vielleicht hab ich ja irgendwann wieder Lust, mir was davon anzuhören (oder evtl. steigen die CDs im Wert; haha). Nun ist die Kartonschachtel gerissen und ich stosse auf meine alten CDs. Ist ja furchtbar! Echt furchtbar, was ich all für Scheiss besessen hab (da ich mich heute in einigermassen gutem Licht darstellen möchte, nenne ich keine Namen). So fällt es mir doch ziemlich leicht, den ganzen Dreck wegzuschmeissen.
Mit einer Ausnahme. Wie damals Knarf Rellöms „Fehler is King“ in den Keller gelangt ist, ist mir völlig unerklärlich.
Das_Ende_der_CD

Was ist Hochwasserchuchi Pilzpastetli?

Posted in Musik, Urlaub on 6. November 2015 by lueq

Da war ich gestern in Bern, die Aeronauten haben aufgespielt. Das war wie immer sehr gut, allerdings waren sie nur der Supporting Act. Als Hauptgig waren The Sonics angekündigt. Nachdem ich die im Sommer hier in Basel auf dem Floss gesehen habe, habe ich von denen überhaupt nichts erwartet. Dann das Konzert… Es war laut, es war satt, es war einfach gut. Die Opas haben die Bude tüchtig gerockt. Echt grosses Kino.
Durfte dann gar in Bern übernachten und hab mich dann irgendwie dazu entschlossen, nicht den direkten Heimweg anzutreten, sondern einen Umweg über Langenthal einzuschieben. In Langenthal hab ich Zeit. Ich bin bereits um 12 Uhr da, das Museum öffnet aber erst um 14 Uhr. So erkunde ich ein wenig das Städtchen. Das beste daran sind die teilweise über einen Meter hohen Trottoirs. Weil früher hat man bei Hochwasser den Bach einfach durchs Dorf geleitet. Ansonsten ein paar schöne, aber auch abstrakte Ecken. Nicht das Beste, was ich je gesehen habe, aber ganz nett.
Im Museum (so mit Youtube-Kunst; das war aber besser, als das jetzt vielleicht klingt) fällt mir dann ein, dass ich ja den Chef vom Laden kennen könnte, bin mir aber nicht ganz sicher, so gehe ich an der Kasse nachfragen, ob denn der RD hier der Boss ist. Ist er und sogar da. So kann ich gar noch einen kurzen Schwatz mit dem Museumsdirektor führen und krieg noch ein Buch geschenkt. Hat sich gelohnt, Konzert und Kunst.
P1080807

Schon wieder Urlaub

Posted in Musik, Urlaub on 23. September 2015 by lueq

Ich habe meine Finanzen nicht wirklich im Griff, wenigstens habe ich ein wenig die Übersicht. So fiel mir vorgestern beim Geld abheben auf, dass ich irgendwie zu viel Kohle auf meinem Konto habe. Das dann zu Hause per Online-Account überprüft. Da konnt ich staunen! Die Krankenkasse hat mir eine Rückvergütung von fast 400 Franken überwiesen. Hä? Das kann eigentlich wirklich überhaupt gar nicht sein. Ich habe KEINE AHNUNG, wie das hat zustande kommen können. Echt. In meiner Realität VÖLLIG UNMÖGLICH. Ich gehe dem Geschenk jedoch nicht weiter nach, ich nehm’s dankend entgegen (ich versteh’s aber echt nicht).
Natürlich, ich könnte das Geld sparen. Ich geh damit aber lieber in den Urlaub. Wollt ja niemand mitkommen nach Brighton im November, so geh ich halt alleine. Ist echt nett dort. Noch besser, das bei diesem Besuch noch The Fall zum Tanz aufspielen werden. Hurra, hurra, hurra!
Brighton

Kürbismassaker und Reiseanfrage

Posted in Ärger, Essen, Musik, Urlaub on 15. September 2015 by lueq

Meine Kürbisspeicher sind derzeit sehr gut gefüllt. So mache ich mich daran, die Vorräte etwas abzubauen. Immer gut: Kürbissuppe. Dabei muss ich allerdings erst den Kürbis etwas weichkochen, um ihm dann mit dem Pürierstab den Rest zu geben. Dabei erweise ich mich als nur bedingt lernfähig. Schliesslich weiss ich doch, dass es von Vorteil ist, wenn man in HOHEN GEFÄSSEN mixt und püriert. Spritzt dann nicht so. Ich bin aber etwas ungeduldig, hätte ich doch die halbfertige Kürbisbrühe erst etwas abkühlen lassen sollen, bevor ich sie in ein anderes Gefäss (aus Plastik) umfüllen hätte können. Aber nein. Ich denke, geht dann schon in einem nicht so hohen Kochtopf. Ein Fiasko! Küchenwände und Hemd/Hose von mir nun vollgekürbist. Ich seh es positiv: mein Gesicht hat nichts abbekommen.
Kürbissupp

 

 

 

Etwas anderes: The Fall scheinen in nächster Zeit gar nicht in die Umgebung zu kommen. Am 12. November würden sie in Brighton spielen. Alleine hab ich keine Lust, aber wär doch was. Flüge Basel – Gatwick um das Datum herum hin und zurück derzeit unter sFr. 60.- (!). Da kostet das Zugticket Gatwick – Brighton in beide Richtungen fast mehr. Hatte eigentlich schon Reisebegleitung gehabt, die ist dann aber unerwartet abgesprungen („ach Mist, ich hab dann Bob Dylan Ticket für Basel“). Also: wenn wer mitkommen will nach England, soll er sich bei mir melden

Gehobenere Kunst

Posted in Musik on 28. August 2015 by lueq

Ich bin gestern im Symphoniekonzert gewesen. Das kam so: ziemlich alle klassischen Konzerte haben etwas Mühe, Publikum unter 50 Jahren zu finden. So hat man eine Gruppe gegründet, bei der man sich ganz einfach anmelden kann, und dann zu einem Spottpreis an die Konzerte gehen kann, wenn man sich anmeldet. Das kommt so etwa dadurch zustande, weil auch die regulären Preise nur etwa 3% (!) des Aufwandes decken, Hauptsache ist eigentlich nur, dass die Konzerte jeweils gut gefüllt sind, damit es dann wieder Subventionen gibt.
Und diese Gruppe haut nun jeweils vor ihren Veranstaltungen einen Newsletter raus, und für den mach ich nun das Bild, damit auch der Dümmste begreift, um was es eigentlich geht. So konnte ich gestern sogar gratis ans Symphoniekonzert („normale“ Mitglieder haben 10 statt etwa 80 Franken bezahlt).
Konzert: Erst was modernes, ich fand’s furchtbar. Hab ja keine Ahnung, aber so ein klein wenig Strukturen in der Musik mag ich eigentlich schon recht gut. Danach irgendwas von Mozart, recht nett, aber eher belanglose Musik. Erst nach der Pause gings dann bergauf mit Strawinskys Pétrouchka.
Und nach dem Konzert lohnt sich die Gruppe auch, denn die Jungen kann man ja kaum nur alleine Mit Musik locken, so wurde an den Rhein verschoben, wo es so viel Bier zu trinken gab, wie man wollte. Für umsonst. Ich hab ’s etwas übertrieben, leider.
Sich bei Timr anzumelden kann ich aber jedem raten, auch wenn er Musik gar nicht so mag. Kostet ja nix.
Petruschka_72dpi

Legenden auf dem Bach

Posted in Musik on 7. August 2015 by lueq

Es ist zwar absolut ungeeignet, Konzerte auf einem Floss im Rhein, etwa 20 Meter vom Publikum weg, zu veranstalten, es kann aber sein, dass dass ich der Band halber trotzdem hingehe. Z.B. gestern: The Sonics. Hurra. Muss man doch. Konzert sehr nett, bin froh, das gesehen zu haben, wenn auch sehr brav. Ich versuche eine Kritik wiederzugeben, die ich mal gelesen habe und unterstützen kann: Als The Sonics neu waren, waren sie ihrer Zeit um etwas 20 Jahre voraus, heute hinken sie der Zeit etwas 20 Jahre hinterher. Leider richtig. Aber doch ein paar Hits, die das Leben verschönern. Cinderella, The Witch, Strychnine (wenn man von Mark E. Smith gecovert wird, dann ist man wirklich gross und gut), Psycho und mehr. Wär nicht der Weltuntergang geswesen, wenn ich das verpasst hätte, aber schon recht gut.
IMG_0828