Da muss ich mich wieder aufregen!

Posted in Ärger, Trinken on 17. Februar 2015 by lueq

In meinem langen, erfolgreichen Leben habe ich zehntausende Zigaretten ausgedrückt. Das habe ich nie so wirklich gut gekonnt. Ich hab mich dann immer damit getröstet, dass ich wenigstens super Kaffee kochen kann. Doch das scheine ich nun auch verlernt zu haben. Denn heute den Kocher nicht so satt zugeschraubt. Das gibt voll die Sauerei, Mann!
Kaffeesauerei

Zu viel Schnee

Posted in Allgemein on 16. Februar 2015 by lueq

Alles in Allem war die Wanderung doch recht gut gestern, für mach halt doch etwas zu anstrengend. Hab gedacht, das geht schon mit so ein klein wenig Schnee, war dann aber sehr viel Schnee. Dazu Eisflächen. Sehr rutschig teilweise, und das bei meinem Gleichgewichtssinn. Hab mir etwa zu viel vorgenommen, ist aber schon gegangen. Zur Not hätte der Wanderführer den Rettungshubschrauber holen können, wäre ich denn irgendwo runtergestürzt. Also insgesamt sehr gut, das nächste mal allerdings lieber ohne den weissen Scheiss. Und jetzt warte ich noch auf das Video, wo ich durch den Berg kriechen musst (musst ich wirklich; war da einfach ein Loch in der Felswand, wo ich mich durchwurmen musste).
P1060204 P1060205 P1060206 P1060208 P1060209 P1060212 P1060214 P1060218 P1060219 P1060220 P1060221

Cucurbita moschata

Posted in Essen on 14. Februar 2015 by lueq

Da habe ich noch einen halben Butternut-Kürbis. Der sieht nun so aus, als dass ich ihn unbedingt verarbeiten müsse, sonst wird’s nichts mehr damit. So sieht mein heutiges Samstagabendprogramm so aus, dass ich eine Kürbissuppe (für morgen, weil bereits gefressen) koche. Da hab ich schon Besseres gemacht an einem Samstagabend. Allerdings einiges öfter einiges Schlechteres.
Butternut

Der Untergang des Bankenplatzes

Posted in Ärger on 13. Februar 2015 by lueq

Da muss ich mich wieder aufregen! Über die Arbeitsstelle, die ich letztes Jahr schmücken durfte, und IV habe ich mich an dieser Stelle schon ein paar mal ausgelassen. „Oh doch, Herr Mannhart, ist eine super Gelegenheit für sie wieder Fuss zu fassen.“ Grossartig, wenn die Bude dann nach ein paar Monaten bankrott geht und ich unter dem Strich einiges weniger Geld zur Verfügung hatte, als wenn ich daheim am Däumchen drehen gewesen wäre (in dieser Hinsicht immerhin etwas gelernt: nie was glauben, was auf dem Amt erzählt wird). Und das mir, der Arbeit ein sehr überflüssiges übel findet.
Heute ein wenig meine Papiere geordnet. Dabei feststellen müssen, das nicht nur die „Informatik“-Firma, sondern sogar deren – externe – Pensionskasse völlig unfähig ist. ICH HABE DEN ÄRSCHEN MINDESTENS ZWEIMAL GESCHRIEBEN, WOHIN MEIN PENSIONSGELD HIN ÜBERWIESEN WERDEN SOLL!!!!!!!!!! Nun den Brief gefunden, dass ich doch noch Kohle auf meinem Freizügigskeitskonto der „Stiftung Auffangeinrichtung BVG“ habe. Trottel, allesamt. Wenigstens nur SFR 68.87. Können sie von mir aus behalten, solange ich nichts mehr mit denen zu tun haben muss.
aufregen

No TV Tonight

Posted in Ärger, Erfreulich, Urlaub on 12. Februar 2015 by lueq

Mein Fensterputzmittel neigt sich langsam dem Ende entgegen. Da war ich froh, dass ich beim Einkaufen bemerkt habe, dass genau mein Produkt derzeit verbilligt zu haben ist. Noch froher, dass ich dann festgestellt habe, dass die Vergünstigung nur dann zählt, wenn ich zwei Packungen nehme. Eine Flasche Potz Fensterreiniger reicht mir mindestens für drei Jahre, so verliess ich die Migros fensterreinigerlos.
Dann war das Wetter gut, so beschloss ich, meine Referenzwanderung zu machen. Referenz darum, weil ich die Strecke Grellingen – Eggfluh als erste Wanderung gemacht habe, kurz nachdem ich aufgehört habe zu Rauchen und die Strecke nun ein klein wenig als Fitnessindikator sehe. Da ich wieder etwas auf dem Weg bin, wieder mit Zigaretten anzufangen („so ab und zu eine Schachtel kaufen“ sollte ich eigentlich wissen, dass das nicht geht; aber was soll ich machen, wenn in Zypern eine Packung 4 € kostet). Die Wanderung ging zwar einiges besser als beim ersten mal (da freue ich mich, wenn ich an der Bank vorbeikomme, wo ich damals fast krepiert bin und lange pausiert habe, weil ziemlich ausser Atem, die ich nun aber ignorieren kann), aber doch etwas schlechter als vor etwa zwei Monaten. Wetterbedingungen lass ich in mein Experiment nicht einfliessen. Aber wohl besser nicht mehr rauchen.
Und nachdem ich die Strecke Grellingen – Eggfluh geschafft habe, kann ich sogar mehrere Alternativstrecken wählen. Heute Richtung Blattenpass, sehr entzückt, dass ich den Fasnachtslärm nur aus der Ferne von weit unten ertragen muss. Leider etwas kühl, weil auf der Schattenseite des Berges. Zum Glück die Wege ziemlich schneefrei
Und heute Abend sehr gut aufpassen beim fernsehen! Germanys Next Langweilermädchen startet wieder. Und wenn ich Immer-gute-Laune-Fresse Heidi sehe muss ich laut zu fluchen beginnen und irgendwas stirbt in mir.
P1060158 P1060160 P1060161 P1060162 P1060163 P1060164

Gross

Posted in Erstaunlich on 11. Februar 2015 by lueq

Da habe ich gestern vor dem Einschlafen einen seltsamen Fleck an der Wand neben dem Bett bemerkt. Den habe ich irgendwie weggewischt und dann ist er verschwunden. Weil ich bereits am Einschlafen war, war mir das ziemlich egal, so ich habe mich nicht weiter drum gekümmert. Eine Spinne hatte es unmöglich sein können, so grosse Exemplare gibt es hier im Land gar nicht. Heute ist der Fleck dann wieder an der etwas selben Stelle wie gestern. Dabei stelle ich im Tageslicht fest, dass die Spinnen hier einiges grösser werden können, als ich das gewusst habe. Ein Riesenvieh! Dank Mut, Glas und Postkarte gelingt es mir, das (erstaunlich träge) Vieh einzufangen und in die Freiheit draussen zu entlassen. Bei mir ist es wirklich an der Zeit, wieder mal unter dem Bett zu wischen, saugen, schrubben.
Spinne

Reiseplanung

Posted in Hölderlin sagt: on 2. Februar 2015 by lueq

Europa ist ja gemein zu den Zyprioten. Weil beim Euro dürfen sie zwar mittun, auf der Note ist das Land aber gar nicht abgebildet (und dabei hat es dort drauf extra so Kästchen um irgendwelche völlig unwichtigen, Französischen Überseekolonien zu zeigen). Weil Zypern flieg ich morgen hin (Mist; Flug geht um sechs Uhr früh). Dabei heute glücklicherweise den Schneitter getroffen, weil er darf mich da rumfahren mit der gemieteten Karre. Und gut, dass ich ihn darauf aufmerksam gemacht habe, dass in dem Land Linksverkehr herrscht. Das hätt sonst ‘ne Schweinerei gegeben.
Crash

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.