Noch ungeschützt

Posted in Multiple Sklerose, Urlaub on 19. November 2014 by lueq

Ich lasse mir heute die Grippe-Impfung aufschwatzen. Bei mir, weil interessant, natürlich nicht „einfach so“, sondern verbunden mit einer Studie. Es geht irgendwie um weisse Blutkörperchen, zwischen zwei Tysabri-Infusionen, bla bla, ich habe nicht so genau zugehört. Blöd nur, dass das eine Fortgeschrittenen-Studie zu sein scheint, ich muss mich sogar selber um die Impfung kümmern. Und weil ich heute ja eh im Spital war, dachte ich, ich melde mich für so in zwei Wochen für die Impfung an (ideal, wenn der Impf-Termin zwischen zwei Infusion liegt; und in Israel, wo ich nächste Woche bin, ist Grippe wohl gerade nicht das Hauptproblem). In der Impfabteilung scheint es aber gar noch nie vorgekommen zu sein, dass einer kommt und so einen Quatsch erzählt wie „ich möchte in zwei Wochen gegen die Grippe geimpft werden“. Normalerweise will man alles (Anmeldung und Stups vom Arzt) am gleichen Tag machen. So hört mir der Mann am Empfang gar nicht zu, sondern schickt mich geradewegs in die Impfstation, wo ich erst nach dreissig Minuten warten informiert werde, dass die mich jetzt sofort drannehmen wollen (mit der Wartezeit auf der Infusionsstation habe ich heute immerhin doch eine Stunde im Kantonsspital verplempern dürfen). Ich laufe dann aber etwas entnervt davon, weil bringt ja gar nichts, wenn ich mich heute hätte impfen lassen. Kommt dann nächste oder übernächste Woche auch sehr gut.
Impfwart

La Valletta?

Posted in Urlaub on 17. November 2014 by lueq

Es gibt doch noch einige Destinationen, wo ich gerne noch hin will. Glücklicherweise meist in der „Nähe“ und nicht Übersee. Z.B. Malta. Das muss ich jetzt noch mal überschlafen… Denn der EasyJet fliegt von Mailand aus da hin. Unverschämt billig; wenn ich das GA nicht hätte, müsste ich etwas mehr für „Basel – Milano Malpensa“ als für „Milano Malpensa – Malta“ abdrücken. Und Ende April scheint dort auch kein Schwein hinzuwollen (mehrere Einzelzimmer in verschiedenen Hotels für unter SFr. 20.-/Nacht). Nur doof, dass der Rückflug dann erst spät am Abend ist und ich noch eine Nacht in Milano Malpensa buchen müsste (keine Lust, mich sieben Stunden in einem Flughafensessel zu verlustieren, Hotel käme allerdings gar etwas teurer als der Hinflug). Nun ja… ~270 (Transfer Domodossola – Malpensa und zurück, Flug, Hotel Valletta, Hotel Malpensa) werde ich mir schon noch genauer überlegen, ob das denn wirklich sein muss (es soll da ungeheuer langweilig sein). Im Kopf aber eigentlich bereits gebucht.
Valletta

Neues Hobby: Burkas zeichnen

Posted in Comic on 16. November 2014 by lueq

Gestern nach über einem Jahr endlich wieder einen Comic-Jam gemacht. Die Teilnehmerzahl war zwar etwas sehr beschieden, dafür das humoristische Niveau unglaublich hoch (ich hab das nicht alles gemacht):

Burkas

Bin ich denn in der DDR?

Posted in Allgemein on 14. November 2014 by lueq

Ich merke, ich werde älter. Ich wollte meinen Lieblings-Bio-Essig kaufen in der Migros. Dabei hat sich schwere Ernüchterung eingestellt, denn es scheint alle Essigs (ist das der korrekte Essig-Plural? laut Open Office schon, mir gefiele „Essige“ besser) in der Migros nur noch in Plastikflaschen zu geben. Das stört mich und ich bin nun tatsächlich so alt, dass ich dem Kundendienst der Migros ein E-Mail schreibe (!), ob es denn ab sofort den Essig nur noch in PET gibt. Darauf kriege ich tatsächlich ein Antwort und es wird mir mitgeteilt, dass es wegen dem Gewicht der Verpackung günstiger/biologischer kommt, wenn Flüssigkeiten im PET transportiert werden. Kann schon sein, aber ich will mich nicht aus Plastik ernähren (soweit wie möglich, geht halt nicht immer). So bin ich heute in den Manor Zwecks Essig-Kaufs gegangen. Sieht sehr schön aus, die Glasflasche.
Essig

Puglia

Posted in Urlaub on 13. November 2014 by lueq

Ich hatte den Frühflug nach Süditalien am Sonntag. Als der Wecker deshalb um 4:30 (!) genervt hat, fand ich, dass müsse jetzt überhaupt nicht sein. Dazu noch die kleine Angst, dass ich nach Island keinen Urlaub in einem anderen Land mehr irgendwie gut finden werde.Es dann aber doch an den Flughafen geschafft, und sogar bereits beim Umsteigen auf dem Bus am Kannenfeldpark kam Urlaubsfreude auf.
Und dann war es wirklich sehr bombastisch in Brindisi. Erst das Zimmer im B&B. Da ich das billigste gebucht hatte, waren meine Erwartungen unter null. Wider erwarten hatte ich dann eine komplette Wohnung für mich, die normalerweise für vier Personen gedacht ist. Dazu mitten im historischen Stadtzentrum von Brindisi (fünf Minuten zu Fuss zum Meer).
Fressen in Italien ist ja so was von geil! Und ich kann’s mir dort problemlos leisten. Beispiel in Monopoli. Erst die Dandy-Vorspeise mit einer Auster und einem Glas Prosecco, danach ungeheure Nudeln mit Meeresfrüchten, dazu einen halben Liter Weisswein (nicht eine Offenbarung, ich halt aber ‘s Maul bei 4€). Zum Schluss Kaffee und mir werden Stolze Euro 17.50 berechnet. Und das Preisniveau war überall ähnlich, so hab ich die ganze Zeit gefressen wie ein fetter Prinz.
Und auch toll, wenn man in den Gar-Nicht-Saison wo hin geht. So habe ich z.B. in Taranto (nie gehört gehabt und einfach so hingefahren, auch ein längerer Besuch wert) eine Tour in einem alten Kastell mitgemacht. Gratis, aber nur mit Führung zu besichtigen, da Marinegebiet. Ich war die einzige Person, die geführt wurde. Toll, so eine 1 : 1 Betreuung. die Führung gibt es übrigens auch um 1:30 nachts (dann Arbeitet die Italienische Marine halt noch). Ist eine Überlegung wert, das mal zu machen.
Oh doch; war wirklich sehr gut, dieser Urlaub. Auch das eine Umgebung, wo ich bestimmt wieder hingehe.
P1040732

Ich, die adrette Hausfrau

Posted in Erfreulich on 8. November 2014 by lueq

Es wird langsam kälter. So muss ich wohl bald meine Garderobe Umstellen. Dazu krame ich alle die langärmligen Hemden hinten im Schrank hervor. Die sehen nun aber leider alle recht zerknitter aus, so muss ich einen Bügelschicht einlegen. Mann, habe ich viele Hemden, bei sparsamem Gebrauch würde mir eine Bügelsession knapp für den ganzen Winter reichen. Und ganz unerwartet was gelernt dabei: je teurer das Hemd, desto einfacher lässt es sich bügeln.
Hemper

Trotzdem nicht viel Asche

Posted in Allgemein on 6. November 2014 by lueq

Manchmal führe ich Buch. Z.B. Nichtrauchen. Nach jedem Aufwachen, bei dem ich am vorherigen Tag keine Zigaretten gekauft habe, darf ich einen Stich machen auf die in der Küche aufgehängte Liste. Heute war bereits Strich Nummer 113 dran (dabei bin ich froh, dass ich nicht zum Nichtraucher-Nazi mutiert bin; es ist mir scheissegal, wenn einer neben mir raucht). Der aufmerksamer Leser könnte nun annehmen, dass ich, weil es ja kaum jemanden gab, der mehr geraucht hat als ich (selbst Raucher haben mir manchmal gesagt „rauch nicht so viel“), deshalb eine gute Stange Geld auf die Seite schaffen konnte. Aber weit gefehlt, die Finanzen leiden sogar unter dem Rauchstopp. Mein Einkaufsverhalten hat sich enorm geändert. Einerseits Lebensmittel, die ich mir sonst nur selten geleistet habe. Ich rechne um, wie lange ich für den Preis geraucht habe (ein Rauchtag sind etwa 8 Franken). Auch Klamotten leiste ich mir einiges mehr als sonst (Hosen sind – je nachdem – etwa eine Rauchwoche). Das ist aber noch nicht alles, denn das System verwende ich auch beim Ausgang an und für Ferien (als ob ich nicht schon genug machen würde). So geht es am Sonntag für ein paar Tage nach Brindisi (für ungefähr einen Rauchmonat). Zwar noch nicht wirklich Lust, ich fliege eh zu viel herum. Ein kurzer Tagestrip, etwa in der Art wie Domodossola oder Mulhouse, würde mir reichen. Ich hatte aber gewiss schon ärgere Probleme.
Nichtraucherf

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.