Idiot!

Posted in Ärger, Multiple Sklerose on 27. Oktober 2014 by lueq

Kann’s ja immer wieder geben, dass ich viel schlafen muss. Sehr viel. Z.B. dieses Wochenende. Samstag und Sonntag jeweils etwa 16 Stunden gepennt. Das ärgert zwar, könnte freilich schlimmer sein (mit irgendwelchen Schmerzen).
Heute noch nicht voll im Schuss, aber immerhin einigermassen wach. So will ich meine Schuhe beim Schuhmacher abholen gehen. Das wird dann für beide Seiten nicht sehr erfreulich. Der Schuhtroll meint, es hat etwas Verzögerung gegeben, Schuhe werden erst morgen fertig, so gegen elf Uhr. Ich werde etwas (einiges) lauter. Warum er mir denn letzten Dienstag (!) erzählt habe, meine Schuhe werden heute fertig. Kacke, Kacke, Kacke! Morgen um 11 muss ich spätestens am Flughafen sein, dann geht mein Flugzeug nach Island, ohne anständige Schuhe wird das nix! Er lenkt dann doch etwas ein, sollte morgen um 9 Uhr fertig sein. Trotzdem: Riesendreck! Ich habe nicht die Lust, tagelang meinen Schuhen nachzurennen. Damit nun also schon zwei Schuhmacher in der Stadt, die ich nie, nie, nie mehr besuchen werde (vor ein paar Tagen bereits schlecht Erfahrungen mit einer ganz profanen Schuhleimung gemacht). Also, ich schrei es laut heraus: Schuhmacher Ecke Clara-, Hammerstrasse: DU KANNST MICH MAL!
Schuhschwein

Nahrungstäuschung

Posted in Essen on 24. Oktober 2014 by lueq

Kann ja immer wieder vorkommen, dass man drauf reinfällt. Die Lebensmittelhändler stellen irgendein Produkt in die Regale, die zwar nicht neu sind, aber so richtig „ursprünglich“. Die kauft man dann natürlich, man ist jemand, der sich darauf achtet, was er ist. Bei der ersten Zubereitung findet man dann, das war jetzt wirklich spitze und ist absolut begeistert. Beim zweiten mal ist dann meist nicht mehr so doll, beim dritten mal wird’s ärgerlich und man weiss nun, warum denn diese Sorte kaum mehr in den Lebensmittelläden zu finden ist. Zwar nun etwas schlechtes Gewissen, denn tadellose Lebensmittel weggeworfen, aber was hätte ich tun sollen? Darauf warten, bis die etwa 300 Gramm Buchweizen von Maden durchzogen sind? Weil den Dreck essen ist auch in tadellosem Nahrungsmittelzustand nicht lustig.
uchweizen

Nette Bergkulisse

Posted in Urlaub on 23. Oktober 2014 by lueq

In Basel hat nun doch auch etwas wie Herbst begonnen. Die Temperaturen können nachts gar unter den zweistelligen Celiusbereich fallen. So fand ich, dann mach es ja nicht viel, wenn ich in die Berge gehe. Muss nicht so wirklich Berge sein, ohne Schnee. Ich kam dann gestern auf die Fafleralp im Wallis, ist nicht allzu weit, scheint auch nicht sehr hoch zu sein (Planung mangelhaft). So fuhr ich heute mit dem Zug ins Wallis, beim Umsteigen ins Postauto in Goppenstein (bereits etwa zwei cm Schnee) werde ich etwas stutzig. Ich frage den Fahrer, warum denn am Gefährt nicht die Endstation (eben die Fafleralp) angegeben ist. Er meint dann, er wisse gar noch nicht, ob er denn bis ganz oben fahren kann; Schnee. Ach ja. Wir fahren etwas das Lötschental (bekannt auch wegen seiner Holzmasken) hoch, das entgegenkommende Postauto gibt dann Entwarnung, man kommt schon hoch (übrigens voll die Luxus-Postotautofahrt mit mir als einziger Gast). Fafleralp von dem her, was ich so sehe, absolut gewaltig. Leider viel Schnee auf dem Parkplatz (ich stelle fest, dass ich auf 1700 Metern über Meer bin), und wenn kein Schnee, dann Eis, sehr glattes Eis. Wanderschuhe derzeit beim Schuster, neue Sohlen aufziehen (muss auch ab und zu sein). Und als die Schuhe, die ich heute trug, das letzte mal die Begegnung mit Glatteis hatten, war die Folge ein zertrümmerter Oberarm inklusive eine Woche Kantonsspital Basel. So tappe ich zwar begeistert, aber sehr, sehr vorsichtig umher. Dazu ist es schweinekalt (eben: schlechte Planung, keine Handschuhe). Dafür bin ich recht alleine da oben, trotzdem nehme ich den nächsten Bus, der ich runterbringt. Muss ja nicht krepieren in den Bergen. So inspizierte ich noch eine Stunde das Bergdorf Blatten. Auch recht nett da, solange man nicht dort wohnen muss, weil wirklich weit ab vom Schuss.
P1040321 P1040322 P1040326 P1040330 P1040343 P1040346 P1040349 P1040351 P1040354 P1040362 P1040365 P1040367 P1040368

Und wohin dann im Januar?

Posted in Urlaub on 22. Oktober 2014 by lueq

Ich überlege mir, wo mich der EasyJet im Januar hinbringen könnte. Wieder Luxusproblem. Da im Januar ausser mir überhaupt niemand in den Urlaub zu gehen scheint, werden die Flüge nachgeworfen. So zum Spass kucke ich mir Marrakesch an. Hätte den Vorteil, dass zu dieser Zeit in Marokko der Afrika Cup stattfindet. Wär bestimmt ein Spass, mir so was in der Art wie Malawi – Togo anschauen zu gehen. Flug hin und zurück gäbe es für ~SFr. 90.-. Leider werde ich gerne in Ruhe gelassen, so ist Marokko wohl nicht die geeignete Destination für mich (hallo, Vorurteil). Weitergeschaut. Pristina hin und Heim würde mich nur auf SFR 70.- kommen. Frage: Weiss irgendwer irgendwas über Pristina? Lohnt sich der Ausflug im Winter dorthin (und wär ja vielleicht interessant, Ferien in einer Überhaupt-nicht-Ferien-Destination zu machen)?
Und wenn nicht Pristina, hat mir der Flugplan einige Alternativen im petto (Überangebot satt); Mallorca (50), Budapest, Krakau, Madrid, Neapel (je 60), oder Lissabon, Nizza (70). Kann ich mir locker leisten.
Destinationendenk

Wapiti weg

Posted in Hölderlin sagt: on 21. Oktober 2014 by lueq

Der Tierpark Lange Erlen schraubt schon seit ein paar Jahren an seinem Konzept rum. Die neue Auslegung des Parks gefällt mir eigentlich recht gut. Das aber bitte nicht auf meine politischen Ansichten spiegeln, heisst die Maxime derzeit etwa „nur noch Einheimisches, Exoten raus“. So werden nun also alle nicht indigenen Viecher langsam an andere Tierparks verschenkt. So wollte ich doch heute noch ein letztes mal einen Blick auf den Wapiti werfen. Dann aber grosse Enttäuschung, der Wapiti ist bereits weg, das Gehege wird derzeit für den Wisent umgestaltet. So bleibt mir nun nichts andere übrig, als mich auf den Wisent zu freuen. Als Andenken noch ein Bild von meinem guten Freund:
basel 070

Doch noch was geworden draus

Posted in Comic on 18. Oktober 2014 by lueq

Da habe ich mich zum Glück nochmal dahinter gemacht. Für Lettland sollte ich einen Comic zum Thema Mathematik deichseln (Redaktionsschluss letzten Samstag). Da ist mir erst nur „Im Labor für Quadratzahlen“ in den Sinn gekommen. Gibt soweit nicht viel her (Lettering nur mit Bleistift, hätte ich schon noch etwas schöner gemacht). Kam dann mit der Story ums Verrecken nicht weiter (jetzt find ich zwar plötzlich, die Geschichte hat schon was). So hat es dann den seltenen Fall gegeben, dass ich einen angefangenen Comic für immer und ewig ruhen lasse. Dann einen Neuen gemacht. „Der Bäcker interessiert sich nicht für den Rundungsfehler“ ist dann übrigens sehr fein rausgekommen.
Quadratzahlen

Keine Hoffnung für die Ananas

Posted in Essen on 14. Oktober 2014 by lueq

Natürlich bin ich der Meinung, man solle Lebensmittel achten. Was aber, wenn sie bereits gekauft sind und voll Scheisse sind? Ananas. Die war sehr billig und beim probieren vor zwei Tagen voll säuerlich. Heute nicht mal die Lust zu testen. Weg damit.
Ananas

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.